Grafik zum Build Measure Learn Prozess

Entdecke uns auf Social Media

Build, Measure, Learn – Ein Leitfaden zur Einführung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses für Ihr Unternehmen

Der Build-Measure-Learn-Zyklus ist ein Modell für iterative Verbesserungen. Er beinhaltet das Testen und Messen und die anschließende Verfeinerung des Prozesses auf der Grundlage der Ergebnisse. Dieser Artikel erklärt, was der Zyklus ist und wie er funktioniert.
Inhalt

Was ist der Build-Measure-Learn Zyklus?

Was ist also ein Build-Measure-Learn-Zyklus? Der Build-Measure-Learn-Zyklus ist ein Modell für iterative Verbesserungen aus dem Lean Startup Ansatz nach Eric Ries*. Er beinhaltet das Testen und Messen und die anschließende Verfeinerung des Prozesses auf der Grundlage der Ergebnisse. Der Zyklus ist eine Möglichkeit über ein Problem nachzudenken, Informationen zu sammeln und dann Änderungen vorzunehmen, um einen Prozess zu verbessern.

Es ist ein Prozess, der auf viele verschiedene Arten von Problemen angewendet werden kann, wie zum Beispiel:

  • Produktentwicklung im IT-Breich

  • Marketing

  • UI/UX Design

  • Startup Aufbau

  • Entwicklung eines Business Ökosystems

  • Changemanagement in Firmen und Verwaltungen

Für andere Bereich, bei denen alles direkt beim ersten Mal sitzen muss, wie im Rechtsbereich, der Cyber Security oder im medizinischen Segment, ist die Build Measure Lean Loop kein ideales Konzept. Für alle anderen Bereich kann es allerdings problemlos angewendet werden, indem die folgenden 3+1 Schritte immer wieder wiederholt werden, bis Sie bzw. der Markt mit den Ergebnissen zufrieden sind.

Build Measure Learn Loop - einfach
Build Measure Learn Feedback Loop

Startpunkt

Um ein Problem zu lösen oder ein Geschäftsmodell aufzubauen, ist es wichtig, mit einer Hypothese zu beginnen. Eine Hypothese ist eine Aussage, die zu erklären versucht, warum etwas geschieht oder warum etwas nicht geschieht. Eine simple aber schwer zu beweisende Hypothese könnte zum Beispiel lauten:

„Menschen, die Limonade trinken, sind weniger gesund als Menschen, die Wasser trinken.“

Eine Hypothese ist immer eine Annahme mit einer unvollständigen Antwort auf eine Frage, weshalb sie nie bewiesen sondern nur widerlegt werden kann (Falsifizierbarkeit). Aber Annahmen bzw. Hypothesen bilden den Startpunkt für gezieltes Lernen. 

Hinweis: Mehr zum Thema Geschäftsmodell-Hypothesen finden Sie in unserem Artikel zum Risikomanagement, in dem wer auch auf die Unterschiede von Machbarkeits-, Rentabilitäts, Erwünschheits-, Wachstum- und Werthypothesen eingehen. 

Damit Sie festlegen können, mit welcher Hypothese Sie genau starten, sollten mit Ihren Experimenten und der Build Measure Learn Feedback Loop, empfiehlt sich die Bewertung der Hypothesen nach Wichtigkeit und vorhandenen Beweisen, mithilfe einer Assumptions Map. Unser Assumptions Map Notion.so-Template ermöglicht dabei nicht nur das Eintragen der verschiedenen Hypothesen, sondern verknüpft diese auch mit den einzelnen Arbeitsschritten, um direkt in die Umsetzung zu kommen.

Assumptions Map - Notion.so-Template
Assumptions Map - Notion.so-Template

Aufbauen (Build Phase)

Nachdem Sie die wichtigsten Hypothesen zum Testen herauskristallisiert haben, sollten Sie sich an den Entwurf Ihres ersten MVP – Minimum Viable Product setzen. 

  • Vorplanung des Experimentes: Um das Experiment zu planen, müssen Sie die Details des Experiments ausarbeiten und überlegen, wie alles zusammenpasst. Sie müssen sich bereits hier im klaren sein, welche Daten Sie sammeln wollen und wie zuverlässig diese in der Messung und der Auswertung sind.

  • Bauen des Experimentes: Denken Sie in dieser Phase nicht zu groß. Viele Projekte sind am Ende überfordert, weil sie von Anfang an zu kompliziert werden. Es ist besser, die kleinstmögliche Stufe zu bauen, die gerade noch ausreicht, um die Hypothese zu stützen. So sparen Sie wertvolle Ressourcen, die Sie in folgenden Iterationen der Build Measure Learn Loop noch benötigen werden.

  • Starten und Durchführung des Experiments: Hier erheben Sie die Daten, auf denen Sie ihre späteren Entscheidungen aufbauen, weshalb eine ordentliche und saubere Durchführung der Experimente unerlässlich ist. 

Die häufigsten ersten Schritte, die Teams im Build Measure Lean Zyklus tun, sind die Durchführung von Interviews, weshalb wir hier für Sie eine Anleitung entwickelt haben, wie genau ein Fragebogen entwickelt wird und worauf bei Umfragen geachtet werden muss.

Es gibt aber auch noch eine Vielzahl verschiedener anderer Experimente, vom Speed Boat über Wizard of Oz oder Conciegre Tests. 

Tipp: Gute Vorschläge zu möglichen Experimenten finden Sie in unserem Artikel zum Geschäftsmodell-Testing oder im Buch von Alexander Osterwalder*Testing Business Ideas*“

Messen (Measure Phase)

Wenn es um das Sammeln von Daten geht, ist es wichtig, sich zu fragen: Wie viele Daten muss ich mindestens sammeln, um meine Hypothese zu beweisen oder zu widerlegen? Wenn Sie zum Beispiel beweisen wollen, dass ein einziger Kunde Interesse an Ihrem Werteangebot haben könnte, reicht vielleicht eine einfache Interessensbekundung per E-Mail oder Telefon.

Sobald Sie allerdings mehr Datentiefe benötigen, sollten Sie vor der Durchführung festlegen, wann die Hypothesen bewiesen sind. Beispielsweise wenn von 20 angerufenen potenziellen Kunden 4 Erstberatungstermine ausmachen, ist unsere Annahme bestätigt.  

Als Hilfsmittel können Sie vor dem Messen eine Testkarte erstellen. Hierfür finden Sie in unserem Lean-Startup Notion.so-Template eine passende Vorlage.

Testkartenvorlage aus unserem Lean Startup-Template für Notion.so
Testkartenvorlage aus unserem Lean Startup-Template für Notion.so

Sie müssen feststellen, ob ein Fortschritt erzielt wird, nachdem Ihr Experiment abgeschlossen ist. Dafür empfiehlt es sich Ihre Daten genau zu analysieren, organisieren und entsprechend für eine Präsentation aufzuarbeiten.

Die Datenanalyse kann eine heikle Angelegenheit sein. Aber es geht im Kontext von Build Measure Learn nicht explizit darum, Fehler in Ihrer Analyse zu finden, sondern hauptsächlich darum, neue Erkenntnisse zu gewinnen, mit denen Sie Ihre Experimente verbessern oder ganz neue Experimente entwickeln können. Stellen Sie sich als erstes immer die Frage: Ob Ihre Hypothese richtig ist und ob Ihr Experiment Ihnen die Antworten gegeben hat, nach denen Sie gesucht haben?

Organisation der Daten. Sie sollten Ihre Daten so ordnen, dass das gesamte Experiment mit der Story dahinter und den Datenpunkten für jeden, der es hört, leicht zu verstehen ist.

Die Präsentation Ihrer Daten kann oft so einfach wie eine Aufzählungsliste sein. Die Präsentation sollte jedoch die Aufmerksamkeit des Betrachters wecken und ihm Lust auf mehr machen. Gerade wenn Sie noch Investoren oder andere Stakeholder im Hintergrund haben, die den Verlauf Ihres Innovationsprozesses beobachten, sollten die Messergebnisse umso besser aufbereitet werden.

Tipp: Im Buch Lean Analytics* werden gezielt Wege zur Datenerhebung und Aufbereitung beschrieben vom Split-Testing, Kohortenanalyse bis hin zur Analyse von Verkaufstrichtern. 

Lernen (Learn Phase)

Nachdem Sie ihre Daten erhalten und entsprechend aufbereitet haben, sollten Sie den Einfluss auf Ihr Geschäftsmodell hinterfragen und überlegen, ob Sie weitermachen oder umschwenken müssen. Umschwenken bedeutet, einige oder alle Aspekte des Werteangebotes zu ändern. Ihr wichtigster Schritt besteht an diesem Punkt darin, Ihre Erkenntnisse zu dokumentieren und sie mit Ihrem Team zu teilen, damit möglichst viele Interpretationen und Meinungen, die Entscheidungsfindung unterstützen. Damit Sie auch nach Monaten, falls notwendig, eine gute Übersicht über die Ergebnisse eines Experiments haben, können Sie unsere Vorlage für eine Lernkarte aus dem Lean Startup Notion.so-Template nutzen.  

Lernkartenvorlage aus unserem Lean Startup-Template für Notion.so
Lernkartenvorlage aus unserem Lean Startup-Template für Notion.so

Verbessern (Reflekt and get better Phase)

Die Reflektion nach jedem Durchlauf der Build Measure Learn Loop dient dazu, um einen neuen Zustand mit höherem Wert Ihres Geschäftsmodells zu erproben. Nach jeder Iteration verfügen Sie über neue Daten, die Sie zur Verbesserung des Wertangebots nutzen können. Am Ende des Zyklus sind Sie in der Lage, Entscheidungen über die nächste Iteration zu treffen und zu entscheiden, ob Sie weitermachen oder die Richtung ändern wollen.

Egal, wie viele Zyklen Sie durchlaufen, es ist immer möglich, Ihr Werteversprechen für die Kunden zu verbessern. 

Warum ist der Build-Measure-Learn Zyklus so wichtig für Ihr Unternehmen?

Der Build-Measure-Learn-Zyklus ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Unternehmens, denn er hilft Ihnen zu erkennen, was funktioniert und was nicht. So können Sie Änderungen vornehmen, um Ihr Unternehmen zu verbessern, den Gewinn zu steigern und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu halten.

Überraschenderweise kann es dazu verwendet werden, nahezu alle Aspekte Ihres Unternehmens zu verstehen, Verbesserungspotenziale zu erkennen, zu messen und daraus zu lernen, nicht nur Ihr Produkt!

Es ist unbestreitbar, dass ein Unternehmen, das seinen Kunden einen einmaligen und enormen Mehrwert bietet, erfolgreich sein wird, solange die Kostenstruktur kleiner ist als die Einnahmeströme. Am Ende des Tages kommt es nur darauf an, ob Sie schon das richtige tun, um Ihren Kunden diesen Mehrwert zu bieten. Der Build-Measure-Learn-Zyklus ist ein Prozess, der Ihnen hilft, genau das zu tun.

Andererseits ist dieser Innovationsprozess mit dem Build Measure Learn Zyklus und der damit verbundenen hohen Reflektion und der Selbstkritik auch der Grund, warum es vielen Gründern so schwer fällt, ein Startup zu führen. Es ist definitiv keine leichte Aufgabe. Es gibt viele Dinge, die Sie berücksichtigen müssen. Deshalb ist es so wichtig, ein gutes Team zu haben, das weiß, wie man diesen Prozess gut durchführt. Um die Organisation und Dokumentation zu vereinfachen, haben wir unsere Lean Startup-Vorlage für Notion.so erstellt. Mit ihr können Sie Ihr eigenes Startup Lean gründen oder als Intrapreneurship-Team, eine Roadmap erstellen, Ihre Experimente verwalten und Ihre Fortschritte analysieren.

Wie sich der Build Measure Learn Cycle in den Innovationsprozess einbettet

Die Build Measure Learn Loop ist nicht eine einzelne Methode, sondern eher eine Herangehensweise, um iterativ verschiedenste Arten von Problemen aus dem Lean Startup zu lösen. Diese Art des Arbeitens kann allerdings in vielen Stadien der Entwicklung des Unternehmens genutzt werden, gestartet von der Ideenfindung bis hin zur Skalierung des Unternehmens.

Build Measure Learn im Design Thinking 

Die Build Measure Learn Loop mit seiner integrierten Feedback Loop kann bereits in den ersten Phasen des Design Thinkings im Problemraum genutzt werden.

Grafik zum Design Thinking - Mikroprozess
Mikroprozess im Design Thinking

Unbedingt notwendig wird der Einsatz dieser Methode spätestens im Bereich der Prototypenentwicklung. Wo stufenweise die Detaillierung der Prototypen immer mehr ansteigt, infolge der gelernten Ergebnisse der vorherigen Entwicklungsstufen. 

Grafik zur Build Measure Learn Loop - Design Thinking
Iterationen in der Build Measure Learn Loop

Build Measure Learn im Business Model Design

Beim Business Model Design, egal ob mit dem Business Model Canvas, dem Lean Canvas oder anderen Geschäftsmodell-Tools, geht es immer darum, neue Wege für eine Wertschöpfung zu finden. In Kombination mit dem aus der BML abgeleiteten iterativen Prozess, lassen sich die erdachten Geschäftsmodelle gezielt ressourcenschonend überprüfen. Die Nachweise über das Ertragspotential der Geschäftsmodelle kann dabei mit Hilfe des dazugehörigen Minimum Viable Product (MVP) erfolgen, der weit über den Proof of Concept in frühen Phasen hinaus geht.

Build Measure Learn im Skalierungsprozess

Sobald man das Konzept der Build Measure Learn Loop mit seinem Team verinnerlicht hat, kann es auch im Kontext der Zielsetzung, zum Beispiel die Objective and Key Result Methode, in der Reflektion genutzt werden, um von Zyklus zu Zyklus bessere Zielsetzungen und Motivationen für die Mitarbeiter zu setzen. Dies gelingt sehr gut durch die in den Prozess integrierte Feedback Loop. 

Darüber hinaus lässt sich das Minimum Viable Product (MVP) in Kombination mit den Grundsätzen der BML auch jederzeit in die Weiterentwicklung der eigenen Produkte und auch der Herstellungs- oder Beschaffungsprozesse integrieren, um so die Kosten langfristig zu senken und eine Skalierbarkeit des verfolgten Geschäfts zu ermöglichen. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Build Measure Learn Feedback Loop ein einfaches Modell ist, das in jeder Situation verwendet werden kann, in der komplexe Produkte und Prozesse in kleinen Einzelschritten verbessert werden müssen. Es hilft Ihnen, nicht nur Probleme zu erkennen und Maßnahmen zur Verbesserung zu ergreifen, sondern lässt sich durch die Einfachheit in den Grundzügen überall schnell etablieren. Allerdings kann auch bei höheren Iterationen und komplexeren Vorhaben die Übersichtlichkeit verloren gehen.

Als Organisationshilfe können Sie gerne unser speziell für die Anwendung in kleinen und mittelständischen Unternehmen entwickeltes Lean Startup Notion.so-Tool verwenden. 

Literaturempfehlung zum Thema

Über den Autor

Wenn dir unser Beitrag gefallen hat, kannst du ihn hier schnell und einfach teilen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.